Eine (fast zu kurze) Generalprobe

nächstes Wochenende startet eine Premiere: Der erste Wien Rundumadum Trail Run.

Der ca. 120 km lange Wanderweg hat mich schon länger fasziniert, eigentlich habe ich geplant, den nächstes Jahr in 4 Etappen zu laufen. Darum wollte ich auch nicht wirklich mitlaufen – bis ein guter Freund mit der Anfrage gekommen ist, ob wir da nicht mit der Staffel mitlaufen wollen. Na gut – bin zwar nicht trainiert, aber was solls…

Mehr über den Lauf dann nächsten Sonntag, heute wollte ich nur die Strecke, die ich laufen soll, erkunden.

Ich übernehme die erste Etappe – Start ist im Ella Lingens Gymnasium im 21. Die ersten 11 km sind eher unspannend, weil eben und entlang des Marchfelds-Kanals, wirklich lustig wird’s ab dem Kahlenbergerdorf.

Ich wollte heute mal prüfen, wie die Wege beschriftet sind, wie meine Strecke ab dem Beginn der Steigung bis zur Übergabestation bei der Sulzwiese (Km 18) verläuft.

Damit es heute eine Spur länger wird, bin ich am Kahlenberg gestartet und den Waldbachweg hinunter zum Kahlenbergerdorf gelaufen

DCIM122GOPRO

Sehr netter Weg, nicht zu steil zum Bergablaufen, tlw. nette Aussicht.

Unten dann das erste Hinweisschild zum Rundumadum Wanderweg

DCIM122GOPRO

Dann der Einstieg zur berühmten Nasenweg auf den Leopoldsberg

DCIM122GOPRO

Da geht’s ziemlich steil bergauf, tlw. Stiegen, tlw. Asphalt

DCIM122GOPRO

Heute leider keine wirklich gute Aussicht, aber ich war ja zum Laufen da 😉

Überraschend war für mich, das ich in ca. 20 Minuten oben war – war kürzer als gedacht.

Oben dann ohne zu zögern immer den Schildern nach – die Strecke ist wirklich gut beschildert. Bis zum Kahlenberg – hier könnte man als Nicht-Eingeborener kurz verwirrt sein – kleiner Tipp: Bi szum Modul vorlaufen, dort rechts rein

DCIM122GOPRO

Eine zweite Abzweigung, kurz danach, ist auch leicht zu übersehen, hier geht ein kleiner (steiler), gatschiger Weg Richtung Stefaniewarte

DCIM122GOPRO

Die restliche Strecke zur Sulzwiese war dann fast langweilig, wenig echte Steigung.

Von den Bodenverhältnissen war Vorsicht angesagt, die Strecke ist stellenweise sehr feucht und gatschig und das Laub am Boden verbessert die Haftung nicht unbedingt.

Die Stunde heute mit den 7 km war mir eigentlich zu kurz, mit den 11 km in der Ebene wird das nächste Woche genau richtig. Und der Standwanderweg 1a kommt ganz oben auf meine Liste…

Und nächstes Jahr – wer weiß – vielleicht probiere ich die ganzen 120 km….

 

Veröffentlicht in Laufstrecke
2 Kommentare zu “Eine (fast zu kurze) Generalprobe
  1. Jörg sagt:

    Ich wünsche dir viel Erfolg am Wochenende. 🙂

    Viele Grüße
    Jörg

Schreibe eine Antwort zu Jörg Antwort abbrechen