Laufen ohne Beine

Wieder mal Wolfgangsee-Lauf – mit Rekordteilnahme wegen einem Rekordwetter – blauer Himmel und Sonnenschein

WP_20141019_007

Nach sehr langen Überlegungen habe ich mich schweren Herzens dazu entschlossen, nicht die 27 km zu laufen, wie die letzten beiden Jahre, sondern habe mich nur für die 10 km angemeldet. Grund: Zwar schmerzt das Knie nicht mehr (siehe http://www.wozulaufschuhe.at/ich-hab-immer-schon-gesagt-gsund-des-ned/ ) aber die Angst, nach einem untrainierten 27 km Lauf wieder wochenlang mit Schmerzen zu laufen, hat dann doch gesiegt.

Also 10 km Uferlauf.

Erwartungen habe ich mir keine gesetzt – das Ziel war ein sauberer Techniklauf – gerades Rückgrat, parallele Hüfte, hohe Schrittfrequenz.

Gestartet bin ich im letzten Startblock – die Strecke ist relativ breit und erlaubt doch das Überholen. Was die ersten 2 km auch notwendig war, weil das Anfangstempo von 4:30 für mich ein überraschend schnelles war (das sich im Laufe des Laufes dann eh auf 5:00 eingependelt hat)

Spannend für mich waren 2 Dinge:

Erstens hat eine schöne Technik automatisch das Tempo erhöht. Die Konzentration auf die richtige Haltung, die Steuerung des Tempos durch die Neigung des Oberkörpers haben jedesmal Spaß gemacht beim Blick auf den Pace

Zweitens – und das begründet den Titel – waren im Laufe des Rennens nicht die Beine das Problem. Das Laufen mit der richtigen Haltung ist ein Laufen ohne Beine. Die Beschleunigung erfolgt durch den Oberkörper. Beansprucht werden die Rumpfmuskeln bzw Bauchmuskeln(die bei mir leider nicht so optimal ausgeprägt sind)

Aber ein für mich sehr interessantes und lehrreiches Rennen – nicht meine beste 10er Zeit, aber für den Trainingszustand eine für mich überraschend gute Zeit.

Interessant auch die „Telemetrie-Daten“ der Laufuhr:

uhr

Eine Schrittfrequenz rund um die 170 Schritte/Minute, zu Beginn doch deutlich bei 185. Deutlich zu sehen sind auch die Einbrüche im Tempo – bei KM 1 eher wegen langsamen Läufer vor mir, danach klar wegen Konzentrationsschwächen.

Alles in allem ein sehr guter Lauf – und wie immer beim Wolfgangseelauf ein echtes Erlebnis.

Nächstes Jahr wieder die 27 km….

 

Veröffentlicht in Laufstrecke, Lauftechnik

Kommentar verfassen