Ich hab immer schon gesagt: „Gsund is des ned“

So oder Ähnlich werden die Kommentare der Skeptiker lauten, wenn ich jetzt schreibe: Ich habe am Freitag das erste Mal seit langem einen Laufeinheit wegen Schmerzen im Knie abbrechen müssen – Laufen war einfach nicht mehr möglich.

Natürlich war ich ein wenig „überrascht“ – bin ich doch ein Verfechter des Barfußlaufens und erzähle alle, die es hören wollen (und manch anderen auch 😉  ), wie gesund der richtige Laufstil ist. Und dann das. Ich. Knieschmerzen. Beim Laufen.

Mit ein wenig Nachdenken über die Vorgeschichte klärt sich die Verwunderung ein wenig auf:

Im April bin ich den Wien-Marathon gelaufen – mit einer nicht optimalen Laufvorbereitung. (Nicht optimal ist sogar leicht übertrieben – es war absolut kein strukturiertes Training, sondern nur hin und wieder (viel zu wenige) Laufeinheiten)

Zwischen April und Juni bin ich genau 0 Laufeinheiten gelaufen, um dann eine Woche vor dem Mozart 100 Lauf schnell 2 mal Laufen zu gehen.

Um dann am letzten Samstag 25 km mit massiven Steigungen und Stiegen zu Laufen. (Siehe Laufbericht)

Am Montag war ich dann noch (sehr) gemütlich mit einem Kollegen auslaufen – ohne Probleme.

Danach hat mir dann immer wieder leicht das Knie wehgetan – besonders beim Stiegensteigen. Ich habe dem  nicht viel Bedeutung zugemessen – immerhin habe ich mir vor 8 Jahren genau bei dem Knie die Kniescheibe gebrochen und seitdem spüre ich es halt manchmal.

Und dann am Freitag ein gemütlicher Abendlauf im Prater mit meiner Frau – die Standard „Gehen wir Laufen“ Runde.

Schon zu Beginn leichte Schmerzen im Knie, die mit Konzentration auf die Chi.Running Techniken (Aufrecht laufen, Beine entspannen, …) weniger geworden sind.

Im Prater dann auf den Waldwegen habe ich es immer mehr gespürt, am Rückweg, 3 km vor zu Hause – war es dann aus und vorbei. Laufen nicht mehr möglich, Gehen  Gott sei Dank ohne Probleme.

Am nächsten Morgen wars dann richtig schlimm, Mittags dann wesentlich besser. Heute war ich (gemütlich und eben) Mountainbiken ohne Schmerzen.

 

Um ehrlich zu sein wundern mich die Schmerzen nicht wirklich. Völlig untrainiert den Mozart 100 zu rennen, völlig untrainiert die hunderten Stiegen und Steigungen zu Laufen, muss einfach – Lauftechnik hin oder her – den Körper belasten. Eigentlich ein Wunder, das da nicht mehr „kaputt“ geworden ist.

Jetzt gibt’s mal Laufpause für eine Woche, mal sehen, wie es sich entwickelt.

Fazit:

Die richtige Lauftechnik hilft viel, aber Wunder kann sie auch nicht wirken…

 

0 Comments on “Ich hab immer schon gesagt: „Gsund is des ned“

Kommentar verfassen