Wie läuft so ein ChiRunning Kurs ab ?

ChiRunning ist eine Lauftechnik, die Dir hilft, zielgerichteter zu laufen, Bewegungen, die das Vorwärtskommen zu vermeiden und damit das Laufen leichter macht. (Ist ja für regelmäßige Blogleser nicht wirklich neu, ich mach das ja schon lang genug)

Der Name schreckt aber doch einige ab, wie ich so in Gesprächen und Chats feststellen muss… Ist das was esoterisches, Laufen mit Ohmm ?

Ja und nein – ChiRunning hat viele Grundelemente von Tai Chi und im Kurs wird auch viel mit Gedankenbildern, dem Chi (also dem Energiefluß) und dem Körperbewußtsein gearbeitet. Das schöne ist aber, das alles, was im Kurs erklärt wird, auch handfeste physikalische und mechanische Erklärungen hat, damit kann ich alle Teilnehmer in der Regel gut abholen.

Um sich eine bessere Vorstellung von so einem ChiRunning  Tageskurs zu machen, haben wir den letzten Kurs mitdokumentiert – hier der Ablauf:

 

Vorbereitung und Kursort

Kursort in Wien ist in der Regel ein Gymnasium in Simmering. Dort haben wir optimale Bedingungen –

einen schönen, hellen, großen Raum für die Theorie und die Haltungsübungen und die Videokontrolle der Lauftechnik am Nachmittag ,

Bild könnte enthalten: Innenbereich

Platz für Getränke und kleine Snacks, meine gesammelten Bücher zu dem Thema und meine MInimalschuhe

 

DSC_0154DSC_0149DSC_0153

eine Terrasse für die Pausen und manche Übungen

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Schuhe und im Freien

schöne lange Gänge für die Gehübungen

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die stehen

und einen Turnsaal für die Laufübungen – dieser erlaubt eine volle Konzentration auf die Lauftechnik, ohne Ablenkung durch unebenen Boden und vor allem Wetter unabhängig.

Bild könnte enthalten: Baskettballplatz und Innenbereich

 

Für den Entspannungslauf danach steht der Laaer Berg zur Verfügung, wo auch das Bergauf und Bergablaufen geübt werden kann

Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die lachen, im Freien

 

Vorstellung und Theorie

Zu Beginn steht eine Vorstellungsrunde am Programm – hier interessiert mich, warum Du am Kurs teilnimmst, was und wieviel Du heute läufst, welche Ziele Du beim Laufen hast und welche Verletzungen du gehabt hast oder derzeit hast. Auch das Vorwissen bezüglich ChiRunning ist für mich wichtig. Diese Vorstellung erlaubt mir, den Kurs individuell auf die einzelnen Kursteilnehmer aufzubauen, jeden dort abzuholen, wo er gerade steht – egal ob es ein Anfänger ist, der weiter als 3 Kilometer laufen möchte oder ein Ultraläufer, der seine 100 km Läufe effizienter laufen möchte.

 

Danach gehts ein wenig in die Theorie – warum braucht es Lauftechnik, warum habe ich mich für ChiRunning entschieden, was sind die häufigsten Fehlbewegungen und welche Auswirkungen hat das, usw.

Hier könnt ihr euch noch entspannt zurücklehnen und zuhören / zuschauen.

Videoanalyse

Dann gehts in den Turnsaal bzw. auf die Terrasse zur Laufanalyse.

DSC_0157

Du wirst hier beim Laufen von jeder Seite (von Links nach Rechts und umgekehrt, von Vorne und von Hinten) gefilmt. Dies soll Dir dann bei der Analyse am Nachmittag zeigen, wo für Dich dein persönliches Optimierungspotential beim Laufen liegt.

 

Haltung

Laufen erfordert eine gute Körperhaltung. Je besser der Körper sich selber stützt, umso weniger Arbeit müssen Muskeln und Bänder leisten und umso geringer ist die Verletzungsgefahr. Haltung lernst Du am Besten im Stehen – mit einigen Übungen lernst Du, die optimale Haltung einzunehmen und zu spüren

DSC_0169DSC_0167

Auch hier gehe ich auf jeden Einzelnen sehr genau ein – darum ist die maximale Gruppengröße bei 8 Personen. Je besser deine Haltung ist, umso leichter tust Du dir beim Laufen. Haltung kannst Du übrigens immer üben (nicht nur beim Laufen) – beim Sitzen, beim Stehen, beim Warten, beim U-Bahnfahren usw.

Gehen

Schnelle Bewegungen lernst Du optimalerweise langsam – eine der Tai Chi Grundsätze.

Daher ist der nächste Schritt für uns, das wir Gehen lernen – nicht unbedingt, um die Art, wie Du gehst zu verändern, sondern um die Bewegungen beim Laufen langsam zu spüren – das Abheben des Fußes mit dem Knöchel, der entspannte Fuß, der unterhalb des Körpers aufsetzt, das tiefe Knie, die entspannten Schultern, die Du beim Schwingen deiner Arme spürst.

DSC_0171

Das Ausziehen der Schuhe ist hier natürlich nicht Pflicht – die meisten Teilnehmer machen es aber automatisch, um das Feedback der Füße besser spüren zu können.

(Disclaimer: ChiRunning hat nichts zu tun mit Barfußlaufen – trotzdem tragen überraschend viele ChiRunner Minimalschuhe)

Lehnen

Die Vorwärtsbewegung beim Laufen erfolgt nicht durch die Füße, sondern durch das Lehnen des Körpers – im nächsten Teil üben wir das Gefühl, den Körper nach vorne zu lehnen, ohne sich mit den Beinen zu halten

DSC_0191DSC_0176DSC_0182

 

Videoanalyse

Nach der Mittagspause analysieren wir gemeinsam die aufgenommen Videos. Die Analysesoftware erlaubt das Betrachten des Videos in Einzelbilder und das Einfügen von Strichen zur Demonstration der Haltung

image

Das interessante für mich ist hier, das die Teilnehmer sehr gut ihre eigenen Optimierungspunkte sehen – am Bild sieht man z.b. sehr genau, das der Kopf zu weit vorne ist, was bedeutet, das die Schultermuskeln den Kopf bei jedem Schritt stützen müssen und das der Läufer keine Neigung hat.

 

das erste Laufen

Danach geht es in den Turnsaal und wir starten mit dem ersten Laufen – hier werden langsam, unter Anleitung, die gelernten Schritte beim Laufen ins Bewusstsein gerufen und geübt. Wir laufen dabei im Kreis, damit kann jeder Teilnehmer das für ihn optimale Tempo laufen.

DSC_0197

 

Armswing, Schrittlänge und Frequenz

Im Turnsaal lernen wir die optimale Schrittfrequenz, die Veränderung der Schrittgröße abhängig vom Tempo und den perfekten Armswing. Und immer wieder ist Gelegenheit, das Erlernte auszuprobieren, ich nehme mir für jeden Teilnehmer viel Zeit, mit ihm zu laufen, Verbesserungen vorzuschlagen und die Erfolge zu kommentieren

DSC_0202

 

Bergab- und Bergauftechnik, Atemtechnik und persönliche Erfahrungen

Die Erklärung der optimalen Technik zum Bergauf- und Bergablaufen, ein paar Hinweise zur optimalen Atmung und viel persönliche Erfahrung rundet das Programm ab.

 

Entspannungslauf

 

Wenn das Wetter passt, biete ich allen Teilnehmern nach dem Kurs noch einen Entspannungslauf an – hier laufen wir gemütlich 30-45 Minuten eine RUnde am Laaberg, um den Kopf frei zu bekommen und die eine oder andere Technik in der freien Wildbahn zu üben.

 

Wichtig

Du wirst nach dem Kurs nicht der perfekte ChiRunner sein. Der Kurs kann Dir nur Werkzeuge und Übungen mitgeben, die Dir helfen, die Lauftechnik bei jedem deiner folgenden Läufe zu üben. Das Optimieren einer Lauftechnik dauert, das Verändern von eingelernten Bewegungen soll nur in kleinen Schritten erfolgen und benötigt viele Wiederholungen. Das Feedback meiner Teilnehmer zeigt mir aber, das es oft schon mit kleinen Änderungen möglich ist, leichter zu Laufen und Verletzungen zu vermeiden.

 

Alle Informationen findest Du auf www.laufleicht.at

 

Würde mich freuen, Dich in einem meiner nächsten Kurse zu sehen !

Veröffentlicht in Lauftechnik

Kommentar verfassen