Der Erzberglauf

Nach fast 10 Jahren Erzberg-Rodeo Erfahrung (5 als Gast, 5 mit der dankbaren Aufgabe, die VIP Gäste betreuen zu dürfen) war es an der Zeit, den Berg nicht nur motorisch, sondern auch läuferisch zu bezwingen.

 

GOPR9836

 

Habe ich schon irgendwann erwähnt, daß ich diesen Berg liebe ? Am Erzberg ist einfach eine ganz eigene Stimmung – egal ob bei 100.000 Zusehern und vielen vielen Motorrädern und Quads, als Besucher beim Abenteuer Erzberg und den Fahrten mit den Haulys oder wie gestern beim Erzberglauf.

 

Kurz zu den Eckdaten:

12, 75 km Länge

745 Höhenmeter

 

Der Untergrund am Berg ist steinig (welch Überraschung beim größten Tagbau Österreichs), aber sehr gut zu laufen, auch mit den FiveFingers. Völlig problemlos, tlw. liegen aber größere Steine am Boden. Überrascht war ich trotzdem, wie ich einen Zuseher in ganz Barfuß gesehen habe – sportlich…

GOPR9832

 

Interessanterweise war das seit langem der erste Lauf, wo ich keinen einzigen Minimalschuhläufer getroffen habe….

 

Der Start ist auf einem der tiefsten Punkte am Gelände, etwas höher als der Start vom Erzbergrodeo. Ab dort geht es erstmal stetig, aber nicht zu steil bergauf

GOPR9846

 

Ärgerlich waren die Walker, die sich mitten im Startfeld unter die Läufer gemischt haben – ich verstehe nicht, warum die nicht hinten – wie alle anderen – starten können. Auch wenn es sehr breite Straßen sind, waren die Stecken am Anfang richtig im Weg.

 

Eine Herausforderung am Erzberg ist das Wetter – ich habe selten “normales” Wetter erlebt. Wir hatten aber Glück, es war zum Großteil nicht zu heiß. Wenn die Sonne aber rauskommt, wird es richtig heiß – wenig bis kein Schatten, die Steine reflektieren die Hitze.

 

Streckentechnisch ist der Lauf relativ einfach: Anfangs gehts ca. 1,5 km bergauf mit einer laufbaren Steigung. Dann 1,5 km eben die Trasse entlang, dann ein paar “Serpentinen” mit großteils laufbaren Steigungen bis km 5,5. Danach wieder eine ebene Trasse ca. bis km 8, dann folgen die restlichen knapp 400 HM auf 4,5 km…

image

 

Die Aussicht ist großartig, weil keine Bäume oder anderen Berge im Weg stehen

GOPR9860

GOPR9875

 

 

Oben am Berg dann ein traumhafter Ausblick und viele Menschen

GOPR9888

 

Die Temperatur oben war sehr angenehm, man darf aber nicht vergessen, das das doch Hochgebirge (1.436 Meter) ist und ich hier oben schon bei Schnee im Sommer gestanden bin:

WP_20130601_011

Bild vom 30.5.2013 !

 

Der Rücktransport vom Berg ist allerdings verbesserungswürdig.

Es sind 5 Busse im Einsatz, jeder fasst ca. 50 Personen und es dauert ca. 1 Stunde, bis ein Bus wieder oben am Berg ist. Die Folge davon sind lange Wartezeiten:

GOPR9907

 

Ich bin ca. 40 Minuten gestanden, das Ende meiner Schlange war allerdings ca. bei der Hälfte des Weges. Zum Zeitpunkt der Aufnahme war die Schlange schon bis hinten zur Kurve (und ev. noch weiter)

Nachdem es oben kühler als unten war, war es jetzt nicht massiv schlimm.

Wie der Abtransport im Falle der Unwetterwarnung ausgesehen hätte, möchte ich mir nicht ausmalen……

 

Meine Garmin Fenix 3

Die Garmin hat am Ende 11,76 km und 800 HM angezeigt

700 Meter weniger als die Ausschreibung und 55 HM mehr. Interessant war der Vergleich mit den Tafeln:

 

Check bei:

 

Garmin Tafeln
HM gesamt HM gelaufen KM gelaufen HM gelaufen KM gelaufen
1123 396 8,25 441 9
1207 480 9,11 474 10
1266 546 10,02 586 11
summe 1465
1466 800 11,76 745 12,75

 

Meine Leistung

besser als erwartet Zwinkerndes Smiley Für das Nicht-Training ist es mir relativ gut gegangen, in der Früh habe ich mich zu etwas mehr Frühstück als gut war hinreißen lassen, der Ausblick war aber zu nett

WP_20150815_001

 

Fazit

Ein netter Lauf. Für mich sehr spannend, die Strecke, die ich sonst locker (dienstlich natürlich) mit dem Quad oder Auto raufbrause, zu Fuß raufzulaufen.

Und ein Lauf mit einer Kulisse, wie man sie sonst nicht zu sehen bekommt.

Ich bin froh, gelaufen zu sein, es wird aber eher keine Wiederholung geben…

Veröffentlicht in Laufstrecke
2 Kommentare zu “Der Erzberglauf
  1. Für das, das die keinen Baromter hat, auch nicht schlecht…

  2. Thomas Hösel sagt:

    Habe auf meiner Garmin Forerunner 225 11,77 km, 783 hm gehabt.

Kommentar verfassen