Marcothon, Ziele und der Schweinehund

Aufmerksamen Lesern wird aufgefallen sein, das die Anzahl der Laufberichte die letzten 6 Monate eher zurückgegangen ist am Blog. Hintergrund ist vor allem mein neuer Job, der viel meiner Kapazitäten bindet. Das soll jetzt kein “ich habe leider keine Zeit um zu Laufen” sein – Zeit hat man nicht, Zeit nimmt man sich. Aber die letzten Monate waren halt andere Dinge für mich wichtiger – der Job und meine Chi-Running Trainer Ausbildung und andere Dinge.

Ein Grund für die fehlenden Laufeinheiten war aber sicher auch der fehlende Plan.

Es gibt zwar den (wunderbaren) Spruch: Ein Ziel ohne Plan ist ein Wunsch.

 

Wunsch hätte ich schon – Wien Rundherum, Burgenland extrem und ähnliches.

Aber ohne einen Plan bleiben diese Wünsche – wie beim Wien Rundherum – halt nur Wünsche.

 

Um wieder ins Laufen reinzukommen, habe ich für den Dezember eine nette Herausforderung gefunden: Den Marcothon. Eine “Erfindung” eines Amerikaners, die sehr simpel ist:

 

Jeden Tag (ja, JEDEN Tag) im Dezember 5 km oder 25 Minuten Laufen – je nachdem was früher kommt (als Minimum)

 

Wer einen Tag ausläßt, ist draussen.

 

Zu gewinnen gibt es nichts – ausser die persönliche Genugtuung, es geschafft zu haben.

 

Tag 1 hat schon gut begonnen – 9 Grad, Regen, Dunkelheit. Aber ich habe gemerkt, das dieser Plan völlig ausreicht, den Schweinehund zu besiegen – und bin trotz Regen meine Einheit gelaufen. (Wie mir fast alle Läufer bestätigen werden: Ist man mal draussen und in Bewegung, dann ist es eh super)

 

Heute ist Tag 3 und immer noch kein Problem – bis Dienstag ist es auch lt. Kalender keine Schwierigkeit. Morgen ist zwar Weihnachtsfeier, aber da wird der Samstag sicher auch irgendwie gehen….

 

Der Plan ist wichtig – das ist mir schon bei meinen Marathon-Vorbereitungegn aufgefallen.

Ein klarer Trainigsplan ist – für mich – die beste Methode, den Schweinehund zu besiegen. Allerdings nur in Verbindung mit einem Ziel, das mir auch was bedeutet…

 

day3

 

Mal schauen, ob alle Tage im Dezember voll werden – vor hätte ich es und ich denke, es wird mit jedem Tag leichter….

Veröffentlicht in Lauftechnik, Spaß am Laufen, Training

Kommentar verfassen