Letzte Vorbereitung auf den Mozart 100

Am Samstag ist es soweit – mein zweiter Versuch, den Mozart 100 auf der Gesamtstrecke zu bewältigen.

Die Vorbereitungen waren wegen der doch etwas hartnäckigeren Verletzung (wegen Blödheit) nicht ganz optimal, aber die Laufkilometer der letzten 12 Monate sind doch deutlich mehr als vor dem Mozrt 100 letztes Jahr.

Heute war auch ein – eher für mein Umfeld – wichtiger Termin, der zufällig kurz vor dem Mozart stattgefunden hat: Ein Belastungs-EKG im Rahmen der jährlichen Gesundenuntersuchung.

Alles perfekt gelaufen, damit habe ich quasi das medizinische OK für den Lauf (nicht das ich das unbedingt gebraucht hätte, aber meine Frau und meine Eltern sind jetzt beruhigter Zwinkerndes Smiley )

Die Packliste entspricht ziemlich genau der vom letzten Jahr ( https://www.wozulaufschuhe.at/letzte-vorbereitungen-fr-den-mozart-100/ )

Bei der Nahrung werde ich mehr auf Riegel als auf den Zaubertrank setzen, sonst bleibt alles ziemlich ident.

Ein Learning vom letzten Jahr war, das der Lauf (für mich) in dünnen Sandalen nicht wirklich machbar ist, weil die Downhills massiv anstrengender sind als mit festerer Sohle.

Daher wird es heuer dieses Schuhwerk:

Meine Bedrock Cairn Adventure – haben bereits über 700 km am Buckel und schauen fast aus wie neu (wenn ich sie mal waschen würde)

Die sind von der Stabilität der Sohle perfekt und geben trotzdem den Füßen genug Raum.

(Für meine deutschen Mitleser: Ich habe selbstverständlich eine Ausnahmegenehmigung der Veranstalter mit der Auflage, Ersatzschuhe in Form von FiveFinger mitzuhaben)

Für die Wegbegleitung habe ich mir diesmal wieder einen kleinen Handzettel gemacht, der bereits foliert eingepackt ist:

Auf der Vorderseite die Laben mit den Cut-Off Zeiten:

cutoff-zeiten

Dh um welche Uhrzeit sperrt welche Labestelle zu (Zeit), wann kommen die Labestellen (km), wie lange darf ich bis zur Labestelle in Summe laufen (h Sum), wie viele km sind es zwischen den Labestellen (km2) und wie lange darf ich von Labe zu Labe brauchen

Auf der Rückseite habe ich das Höhenprofil samt Labestellen:

image

Nicht in perfekter Qualität (ist nur ein Screenshot), aber völlig ausreichend.

Dazu die neue Route auf die Uhr und aufs Handy und alles ist gut.

Das Wetter soll ja perfekt werden – leicht bewölkt, am Nachmittag bis Abend leichte Gefahr von Gewitter…

Meine Ziele:

Mein Minimalziel heuer ist, Fuschl 2x zu sehen. Sollte nichts massives passieren, muss das heuer drinnen sein.

Alles was mehr ist, ist mehr …

Dh dann laufe ich nur noch von Labe zu Labe, wobei ich denke, ab Koppl ist es dann schon egal Zwinkerndes Smiley

Freue mich schon sehr auf das Wochenende, auch auf die vielen Freunde, die ich am Freitag sehen werde – von meinen ChiRunning Trainerkolleginnen und –kollegen, meinen Trainer Florian, den ich endlich persönlich kennenlernen kann, Marius und seine “Bande” und einige Arbeitskollegen, die ebenfalls laufen und all die anderen, die ich in den Jahren kennenlernen durfte. Und natürlich Claudia – ohne die das einfach nur ein Lauf unter vielen wäre und so ein ganz ganz besonderer Lauf für mich geworden ist …

Veröffentlicht in Laufstrecke
2 Kommentare zu “Letzte Vorbereitung auf den Mozart 100
  1. Thomas K. sagt:

    Hallo Christian!
    Schön von dir zu lesen, freut mich dass du wieder teilnehmen wirst!
    Ich bin gespannt wie es dir gehen wird, wie war dein Trainingsumfang die vergangenen Monate etwas mehr im Detail?

    Mir ist für die Fenix 5X noch ein letzter guter Tipp eingefallen um Strom zu sparen den ich immer anwende.
    Wenn dein „home-Screen“ also die ganz normale Uhrzeit-Anzeige eine ganz simple Analog/Digital-Uhr ist, ohne Sekunden-Anzeige! und ohne Puls! und ohne Intensitäts/Aktivitätsminuten/Schritten/Balken, dann zahlt sich folgendes aus:

    wenn du während einer laufenden Aktivität für die Zeit in der du nichts abliest, einmal auf „rechts-unten“ = Back drückst, und somit nur die Uhr angezeigt wird und keine Datenfelder die die ganze zeit aktualisiert werden müssen.
    Die Aktivität läuft gänzlich unberührt davon im Hintergrund weiter und kann ohne Verzögerung oder Aussetzer mit „rechts-oben“ wieder in den Vordergrund geholt werden.

    Ich wünsch dir für den Mozart100:
    -Gesund und unversehrt wieder abreisen zu können
    -viel Spaß beim Laufen
    -einen schönen Tag mit dem ganzen drumherum

    Lg, Thomas

    Ps.: danke für den Langzeittest der Sandalen, ist nicht umsonst gleich auf Platz 1 deiner Top10-Liste. Und auch den offenen Meinungsaustausch über Pose-Running hab ich mit Interesse gelesen.

    • Hi, danke für dein Feedback und deinen Tipp ! Habe es fast richtig gemacht, bin aber dann irgendwann drauf gekommen, das ich vom Navigieren den Richtungspfeil eingeschaltet hatte – was alles zunichte macht 😉 Aber der Tipp hilft – auch mental ist die Anzeige der Uhr besser

Schreibe eine Antwort zu Christian Decker Antwort abbrechen