Eis Laufen

Im Moment klagen in vielen Laufforen die Läufer, das die Wege vereist sind – und tatsächlich, auf meiner Prater-Runde ohne Hauptallee sehen viele Wege so aus:

GOPR3700

In der Mitte eine unregelmäßige Eisschicht, Seitlich Asphalt… Teilweise ist es noch schlimmer, diese Straße ist eine fast durchgängige Eisfahrbahn

IMG_20170120_135834990

Was für viele Läufer eine Horrorvorstellung ist, ist für mich eine sehr willkommene Übungsfläche. Es lässt sich ein guter Laufstil nur auf wenigen Untergründen besser üben und kontrollieren als auf diesen Eisflächen. Und mit einem guten Laufstil (und einem aufmerksamen Lauf natürlich) läuft es sich auch auf diesen Wegen völlig ungefährlich.

Was soll ich als Läufer beachten, wenn ich hier oder auf ähnlichen Wegen laufe ?

  • Musik aus dem Ohr
    Ich kann mich entweder auf meinen Laufstil konzentrieren, oder Musik hören. Beides geht (zumindest bei mir) nicht. Ich laufe grundsätzlich ohne Musik, der einzige Rhythmus, der mich begleitet, ist mein Metronom. Und besonders bei diesen Untergründen sollte mich Nichts vom Laufen ablenken.
  • Lockere Arme und Beine
    Wenn ich hier – vor Angst eines Sturzes – verkrampft laufe, erhöhe ich die Gefahr zu stürzen. Sind meine Arme und Beine locker, bin ich viel besser in der Lage, ungeplante Bewegungen auszugleichen. Lockere Arme und entspannte Schultern helfen übrigens auch beim “normalen” Laufen – je leichter die Arme schwingen können unterhalb der Schulter (also bitte nicht die Schultern mitschwingen), umso leichter können sich die Beine bewegen. Beim Laufen spielen alle Körperteile eine wichtige Rolle, die Arme helfen, die Gegenbewegung der Füße auszugleichen und helfen dem Läufer effizienter zu laufen.
  • Aufrichten
    Die Wirbelsäule sollte möglichst gestreckt sein. Dies funktioniert am besten, wenn Du den Hinterkopf (also die Verlängerung der Wirbelsäule) hochzieht (Vorsicht: Die Schultern bleiben unten..) Das spannt deinen Rumpf und hält ihn aufrecht. Beim ChiRunning nennt sich das “Needle in Cotton” – ein stabiler Rumpf und entspannte Arme und Beine.
  • Vorlehnen
    Die Vorwärtsbewegung beim Laufen kommt nicht davon, das wir uns abstoßen, sondern das wir den (gespannten) Körper vorlehnen. Bitte nicht in der Hüfte abknicken – am besten Du stellst Dir einen kleinen Ball etwas unterhalb deines Nabels vor, den Du leicht nach vorne bringst. Damit müssen die Füße sich nicht mehr am Boden abstoßen und bringen dadurch massiv weniger Kraft auf den Boden – das bedeutet bei Glatteis viel weniger Gefahr, auszurutschen.
  • Kleine Schritte
    Viele Läufer machen zu große Schritte – das führt dazu, das der Fuß weit vor dem Körper mit der Ferse aufsetzt. Bei Glatteis führt dies dazu, das die Gefahr, das die Ferse keinen Halt findet und nach vorne rutscht, sehr hoch ist. Die Schrittlänge kontrollierst Du am besten über die Schrittfrequenz – die sollte idealerweise zwischen 170 und 180 Schritte pro Minute liegen. Mir hilft dabei massiv ein kleines Metronom, das ich bei jedem Lauf mithabe. Aber auch einige Laufuhren bieten ein eingebautes Metronom an.

 

Damit ist das Laufen auf Eis auch mit “normalen” Schuhen möglich. Für mich ist ja jeder Lauf ein Lauftechnik-Training – das Eis gibt mir hier sofort Feedback, wenn mein Laufstil nicht optimal ist.

Leider war das Heustadlwasser am Ende des Videos zwar zugefroren, aber nicht so glatt, wie ich es gerne gehabt hätte. Ich glaub, ich muss doch mal in eine Eishalle gehen und dort filmen, wie ich auf blankem Eis loslaufe und wieder stehen bleibe Zwinkerndes Smiley

 

Kleine Werbeeinschaltung in eigener Sache:

Wer jetzt neugierig geworden ist auf dieses ChiRunning – ich bin ja seit längerem schon zertifizierter ChiRunning Trainer und biete regelmäßig Kurse an. Alle Infos dazu findet ihr unter www.laufleicht.at

Veröffentlicht in Lauftechnik
2 Kommentare zu “Eis Laufen
  1. Marius sagt:

    Hallo Christian,

    Ich war gestern und heute jeweils mit meinen FF laufen. Gestern durch viel Schnee und auch Eis durch den Wienerwald und heute in der Lobau.
    Auch ich konnte nicht wiederstehen über das Eis zu laufen. Beim Donau Oder Kanal war teilweise ganz wenig Schee am Eis – also richtig rutschig. Aber wie du schreibst, es geht wenn man nur richtig läuft. Und ich musste an dich denken, als du letztes Jahr davon gesprochen hattest mal am Eis laufen zu wollen.
    Letzte Woche haben wir beim 1 Wiener Wintertrail mitgemacht. Die Strecke war brutal vereist. Dort habe ich bemerkt,dass ich mit meinen FF absolut im Vorteil war (außer gegen die Spikes Läufer)

    Liebe Grüsse
    Marius

Kommentar verfassen