Stadtwanderweg 5 – Bisamberg

Offizielle Beschreibung:

http://www.wien.gv.at/umwelt/wald/freizeit/wandern/wege/wanderweg5.html

Ausgangspunkt: Endstelle Stammersdorf

Weglänge: 10,3 Kilometer

 

Wegverlauf

Endstation der Straßenbahnlinie 31 – Josef-Flandorfer-Straße – Luckenschwemmgasse – Liebleitnergasse – Clessgasse – Neusatzgasse – Steinernes Kreuz – Parkplatz Hagenbrunner Straße – Senderstraße – Unterer Senderrundweg – Magdalenenhof – Eichendorffhöhe – Promenadeweg Falkenberg – Herrenholz – Schießstätten – Luckenholzgasse – Clessgasse – Endstation der Straßenbahnlinie 31

GOPR1147

Juchu – endlich ein Stadtwanderweg, der nicht mit einer massiven Steigung beginnt. Von der Endstation der Straßenbahn läuft man gemütlich 1-2 KM durch Stammersdorf, bevor dann eine sanfte, aber längere Steigung beginnt.

Wie die meisten Stadtwanderwege empfiehlt sich eine App, mit der man den GPX-Track mitnehmen kann – entweder Runtastic und meine erstellte Route oder man lädt sich hier die Daten runter. Besonders am Anfang ist nicht alles optimal markiert und ich habe mich ein paar Mal verlaufen.

GOPR1192

Ansonsten aber ein schöner, gemütlicher Lauf – fast ein wenig zu kurz für mich – hier könnte man aber oben am Bisamberg noch eine Extrarunde einlegen. Viele Hohlwege, der Untergrund aber immer griffig und gut zu Laufen.

G0151187

Super Wetter, nur habe ich den kalten Wind etwas unterschätzt und war fast zu kalt angezogen.

GOPR1194

Eine schöne Tour mit Wiederholungsgefahr Zwinkerndes Smiley

Dauer: je nach Kondition eine gute Stunde

Ein Kommentar zu “Stadtwanderweg 5 – Bisamberg
  1. jutta sagt:

    Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, kann den Weg Richtung Langenzersdorf fortsetzen – je nach Witterung und Wegbeschaffenheit über die Magdalenenhofstraße oder über den Waldweg, der beim Eichendorfdenkmal nach Westen abzweigt. Dann in Langenzersdorf rechts abbiegen (nach Norden), bis zum Hauptplatz und dort dem Wegweiser zum Bahnhof folgen. (Dort kann man abbrechen und die S-Bahn nehmen.) Oder: unter der Bahn durch und dann noch einmal links und einmal rechts abbiegen, bis man in der Barwichgasse ist. Dort gibts dann drei Varianten: gleich neben der Imbisshütte beginnt der Marchfeldkanalweg und hinter der Unterführung befindet sich das Einlaufbauwerk Nord mit den Wegvarianten Hubertusdamm und Donauinsel. (Und nach rechts geht es über den Treppelweg nach Korneuburg und weiter nach Leobendorf, Spillern, Kraftwerk Greifenstein. Aber diese Runden werden dann schon zu lang für einen spontanen Umweg).

    Wer wieder zurück nach Stammersdorf muss, kann entweder den Weg entlang des Marchfeldkanals nehmen oder, wesentlich kürzer, nach dem Abstieg vom Bisamberg nach Langenzersdorf noch vor Erreichen der Hauptstraße (Wiener Straße) links in die Kellergasse einbiegen. Die ändert später den Namen in „Am Bisamberg“ und mündet in Stammersdorf in den Steinbügelweg und dieser kurz darauf in die Stammersdorfer Straße. Die geht man geradeaus, bis man zur Kreuzung mit der Brünner Straße und zur Straßenbahn 31 kommt.

Kommentar verfassen