Erste Lauferfahrungen mit dem Spyridon MR

Seit kurzem habe ich einen neuen Fivefinger – den Spyridon MR

Anfangs war ich etwas skeptisch, weil mir die Sohle eher dick vorgekommen ist, nachfolgende Mail von Marco von Zehenschuhe.de hat mich dann überzeugt: „Der Spyridon ist ein Top Wandermodell, hatte ihn letzten Sommer in Tirol zum wandern, der macht richtig Spaß, die Sohle ist griffig aber viel flexibler als beim Lontra aber schon etwas stärker als der KSO. Du solltest ihn dir gönnen.“

Im Vergleich zu meinem KSO Evo ist der Spyridon fester, die Sohle wesentlich strukturierter.

Spyridon

Meine Laufstrecken sind – wie regelmässige Blogleser wissen – eher ruppig und quer durch den Wald, buchstäblich über Stock und Stein. Der Spyridon ist vom Material doch wesentlich fester als der KSO, die Nähte und der Stoff fühlen sich stabiler an, daher erwarte ich mir doch eine wesentlich höhere Lebensdauer.

 

Wie war nun der erste Lauf ?

DCIM128GOPRO

Die Bedingungen waren perfekt für einen ausgiebigen Test: 26 km, 713 Höhenmeter, Asphalt, Stiegen, Waldbogen, Gatsch, Schlamm, ebene und steile Abschnitte, Tendenz eher feucht….

Auf schottrigem Untergrund mit grobem Bruchschotter – mit KSO EVO ein teilweise intensives Erlebnis – verteilt die Sohle vom Spyridon die spitzen Steine wesentlich breitflächiger und angenehmer am Fuß, trotzdem ist der Bodenkontakt und das Feedback sehr gut.

Überzeugt hat mich die Griffigkeit der Sohle – bei einer Abkürzung des Weges musste ich einen sehr steilen, erdigen, leicht feuchten Hang hinuntergehen und jeder Schritt war bombenfest.

Trotz der relativ hohen Festigkeit fühlt sich der Schuh sehr angenehm am Fuß an – ich laufe alle meine Zehenschuhe ausschließlich ohne Socken – es waren auch nach diesen ersten 26 km keine Druckstellen oder Blasen zu entdecken.

DCIM128GOPRO

Das Militärgrün ist sehr dezent und verzeiht Schmutz – verlieren möchte ich den Schuh im Gatsch allerdings nicht, zu groß ist die Gefahr, ihn dann nicht mehr zu finden….

Fazit:

Ein sehr guter Schuh zum Wandern und zum Laufen im Wald. Griffige Sohle, robustes Obermaterial. Trotzdem guter Bodenkontakt und gutes Feedback vom Untergrund.

Langzeittests folgen…

Veröffentlicht in FiveFingers
12 Kommentare zu “Erste Lauferfahrungen mit dem Spyridon MR
  1. matzidani sagt:

    Hallo Dennis,

    jast du mit dem Schuh evtl. Erfahrungem im extrem Hindernislauf ala Spartan Race udgl.? Ich bin nämlich auf der Suche nach einem Schuh, der minimalistisch ausgestattet ist und Trotzdem OCR’s geeignet ist.

    Lg Daniel

    • Jörg sagt:

      Hallo Daniel,

      ich habe mit den FiveFingers schon einige Erfahrung bei Hindernisläufen gesammelt.
      Allgemein hat es immer super geklappt und ich habe es nie bereut die FiveFingers genommen zu haben.

      Mit dem Spyridon MR bin ich in diesem September den Tough Mudder in Süddeutschland gelaufen.
      Super fand ich den „Grip“ der Spyridon MR, selbst auf matschigen Untergrund.
      Letzes Jahr bin ich mit den KSO Evos gelaufen. Diese haben eine noch deutlich dünnere Sohle, was ich zum Ende hin durch viele spitze Steine sehr stark gemerkt habe.

      Und nach einem Waschgang waren die Schuhe auch wieder sauber. 🙂

      Viele Grüße
      Jörg

      • matzidani sagt:

        Super, danke für deine Antwort Jörg. Hab ihn mir jetzt auch zugelegt. Natürlich gleich mit einigen Büchern über den Barfußlauf. Eines vorweg…ich hab noch nie einen besseren Schuh an meinen Füßen gehabt. 😍Man sollte nicht glauben wie sehr unsere Bein- und Fußmuskulatur verkümmert ist. Bin auch schon einige Trails abgelaufen, muss aber sagen, dass die spitzen Steine meiner Fußsohle ordentlich zugesetzt haben. Ich nehme mal an, dass man da nach einiger Zeit in gewisser Weise immun wird, oder irre ich da?

        Grüße
        Daniel

  2. smn sagt:

    Hallo,

    hast Du irgendwelche Erfahrungen mit dem Spyridon MR auf Asphalt? Macht die Sohle das auf Dauer mit? Oder ist er tatsächlich nur für „weichen“ Boden gemacht?

  3. Dennis sagt:

    Ich laufe die VFF BIKILA LS und bin damit auch sehr zufrieden. Im normalen Alltag gehe ich in ZEMGear ins Büro. Ich habe ein ZEMGear Modell, was keine separaten „Fächer“ für die Zehen hat, allerdings würde ich mir keine ZEMGear mehr kaufen, da die Haltbarkeit sehr schlecht ist (bei mir zumindest). Ich mache keinen Sport in diesen Schuhen, trotzdem löst sich an einigen Stellen bereits die Sohle ab und das nach 2 Monaten tragen in denen ich vielleicht 10km in diesen Schuhen zurückgelegt habe (wie gesagt, Büroschuhe, die sind quasi nur zum sitzen da…).
    Mein Favorit ist der VFF EL-X. Diesen „Schuh“ ziehe ich am liebsten an, allerdings erlaubt mir meine Freundin nicht, diese Schuhe zu tragen, wenn ich mit ihr zusammen in der Öffentlichkeit bin 😀 . Zu ihrer Verteidigung muss ich dazu sagen, dass meine EL-X knall grün sind. Es war einfach das billigste Paar VFF zu dem Zeitpunkt, welches ich in meiner Größe gefunden habe und da ich keine Erfahrungen mit derartigen Schuhen hatte, war mir der Preis erstmal am wichtigsten, falls mir solche Schuhe überhaupt nicht gelegen hätten. Die EL-X sind wirklich ein sehr minimalistisches Modell. Man vergisst diese Schuhe (wenn sie nicht gerade knall grün sind 😀 ) sehr schnell am Fuß und hat wirklich das Gefühl, dass man Barfuß unterwegs ist. Laufen/Joggen (wo auch immer der Unterschied sein mag…) tue ich in den EL-X allerdings nicht so gerne. Es ist absolut kein Problem in ihnen zu Laufen, aber dadurch, dass sie wirklich sehr minimalistisch sind, muss man (oder zumindest ich) den Boden beim Laufen einfach zu sehr im Auge behalten. Mein Laufterrain ist sehr durchwachsen (Asphalt, Wiese, Acker, Waldwege und querfeldein im Wald) und deshalb besteht immer die Gefahr, auf einen Stein oder dergleichen zu treten, was einen sicher nicht umbringt, aber doch schon unangenehm ist. Man kann dann eben nicht mehr die Landschaft so sehr genießen. Dafür sind die BIKILA LS wirklich wie gemacht. Man spürt jeden kleinen Ast auf dem Boden, aber wenn mal etwas spitzes dazwischen ist, tut es trotzdem nicht weh. Wirklich ein schönes Laufgefühl.
    Abwechselnd mit dem Bikila LS laufe ich noch in einem „Brooks PureFlow“ (Das 1. Modell). Dieser Schuh gehört zwar zu der „Pure“ Reihe von Brooks, welche ein „barfußähnliches Laufgefühl“ verspricht, aber davon ist dieser Schuh weit entfernt. Jetzt Achtung, das hier soll keine Kritik an dem Schuh werden, der Schuh wird einfach nur falsch beworben. Man kann mit dem Schuh sehr gut als Mittelfußläufer laufen. Er hat 0mm oder 4mm Sprengung (das weiß ich leider nicht mehr) und die Sohle ist einigermaßen flexibel, so das der Fuß, wenn man mit der vorderen Außenkante aufsetzt, nicht gleich mit gefühlter „Überschallgeschwindigkeit“ platt auf den Boden geschleudert wird. Der PureFlow hat zudem noch eine (Achtung! gefühlsabhängig und stark individuelles Empfinden!) angenehme Dämpfung. Ich habe mich vor dem Kauf gut über diesen Schuh informiert und wusste daher, was ungefähr auf mich zukommt (wenig Sprengung, um nicht gegen meinen Laufstil zu arbeiten, gute Dämpfung…). Ich wollte eben noch einen Schuh haben mit Dämpfung usw, weil ich es ganz einfach auch ab und zu mal genieße, auf Kissen zu laufen 😀 .
    Es sollte eben nur jeder, der vor hat sich mit dem „Natural Running“ zu beschäftigen, wissen, dass dieser Schuh nichts mit „Natural Running“ zu tun hat. Wie gesagt, dieser Schuh wird wohl einfach nur falsch beworben, er ist nämlich (Achtung! meine persönliche Meinung!) sehr gut.

    So, ich hoffe dem Einen oder Anderen konnte ich damit einen kleinen Einblick oder Übersicht über ein paar Schuhmodelle geben, die hier auf dieser Website glaube ich noch nicht behandelt wurden. Aber bitte nicht vergessen, das sind meine persönlichen Eindrücke, jemand anderes könnte da evtl. einer ganz anderen Meinung sein. Bei Schuhen wie dem Brooks, die eine Dämpfung usw. besitzen, kommt es auch sehr stark auf den Körperbau des Läufers an (Größe, Gewicht…). Also bitte nur als Erfahrungsbericht verstehen und nicht als Studie 😉

    Schöne Grüße aus Norddeutschland!

    • Hallo Dennis,

      ganz herzlichen Dank für deine Eindrücke. Ich finde das super, das Du uns hier an deinen Erfahrungen teilhaben läßt – ich freue mich sehr darüber. Ich würde nämlich auch gerne alle Schuharten testen – aber dafür reicht mein Budget nicht und – ausser mein Zehenschuhe.de Shop – die Hersteller unterstützen mich (noch) nicht 😉

      Übrigens – das mit der Freundin kenne ich – ich darf auch in Zehenschuhen nicht „ausgehen“…

      lg
      cd

      • Dennis sagt:

        Das leidige Thema mit den Frauen 😀 Selber „vergewaltigen“ Sie ihre Füße in Pumps (sieht ja auch echt gut aus 😉 ), aber über Vibrams meckern 😉

        • Dennis sagt:

          PS.

          Welches definitiv mein nächster Schuh wird, ist der „Lizard Roll UP Sandal“. Bin eben mal über deinen Link von dem Zehenschuhshop auf diese Schuhe gestoßen. Die muss ich mal testen.

          So, jetzt aber Schluss hier… Schönes Wochenende !! 😉

        • Claudia sagt:

          Hey ich bin auch ein Mädchen und liebe die ff. Ich liebe auch Pumps…. Ich bin flexibel.gruss

3 Pings/Trackbacks für "Erste Lauferfahrungen mit dem Spyridon MR"
  1. […] Schuhwahl ist auf den Spyridon MR FiveFinger gefallen. Ein FiveFinger, den ich seit 2015 habe und der knapp 500 km drauf hat. Warum ein […]

  2. […] Schuhwahl ist auf den Spyridon MR FiveFinger gefallen. Ein FiveFinger, den ich seit 2015 habe und der knapp 500 km drauf hat. Warum ein […]

  3. […] habe ich meine FiveFinger Spyridon und meine  Luna Leadville […]

Schreibe eine Antwort zu matzidani Antwort abbrechen